Pokalaus nach Elfmeterschießen

Der FSV Zwickau ist bereits in der dritten Runde aus dem Sachsenpokal ausgeschieden. Am Freitagabend zogen die Ziegner-Schützlinge bei Budissa Bautzen nit 2:4 den Kürzeren. Nach torlosen 90 Minuten inklusive Verlängerung fiel die Entscheidung zu Gunsten des Oberligaspitzenreiters im Elfmeterschießen. Vor 855 Zuschauern konnte sich der Regionalligist über die gesamte Spielzeit hinweg nicht gegen die kompakte Abwehr der Gastgeber durchsetzen. Diese hatten in der regulären Spielzeit mehrfach die Führung auf dem Fuß, scheiterten aber an ihrer Chancenverwertung oder an FSV-Keeper Unger. Da sich auch in der Verlängerung keine der beiden Mannschaften durchsetzen konnte, musste das Elfmeterschießen entscheiden. Gleich den ersten beiden Schützen des FSV Zwickau versagten die Nerven. Manuel Stiefel schoss vorbei, Robert Paul traf nur die Latte. Bautzen ging durch Karel Vrabec und Philipp Schikora mit 2:0 in Führung. Beim FSV trafen danach Bene Brecht und Steffen Kellig, bei Bautzen Arne Reetz. Budissa nutze dann bereits den ersten Matchball und traf durch Paul-Max Walther zum alles entscheidenden 4:2.