Ostklasiker als Endspiel

FSV_KamenzstartIm Endspiel um den Sachsenpokal trifft der FSV Zwickau am 28. Mai auf den Erzrivalen aus Aue. Der FC Erzgebirge setzte sich am Sonntag beim Drittligaspitzenreiter Dynamo Dresden überraschend deutlich mit 3:0 durch. Einen Tag zuvor hatten die Ziegner-Schützlinge ihr Halbfinalspiel bei Einheit Kamenz knapp, letztlich aber verdient mit 2:1 gewonnen. Vor 3.241 Zuschauern sorgte Öztürk bereits nach sieben Minuten für die Führung der Gäste. Danach kam der Landesligist besser ins Spiel und zu ersten Chancen. Eine führte nach 20 Minuten zum Ausgleich: Nach einem Freistoß lenkte FSV-Keeper Rosenkranz den Nachschuss von Vrabec an den Innenpfosten, von wo der Ball ins Tor trudelte. Zwickau ließ sich davon nur kurz beeindrucken und stellte kurz darauf den alten Abstand wieder her. Sebastian Mai sorgte per Kopf in der 29. Minute für das 2:1. Im zweiten Durchgang sorgten zahlreiche Fouls für einige Unterbrechungen. Ein richtiger Spielfluss kam nicht mehr zu Stande. Der FSV brachte die Führung über die Zeit und darf sich nun berechtigte Hoffnungen auf die Teilnahme am DFB-Pokal machen. Die besten Vier der 3. Liga sind automatisch qualifiziert. Verteidigen die Veilchen ihren 2. Platz, ist der FSV sogar bei einer Niederlage im Pokalendspiel dabei – erstmals seit 1998.