Hundesteuererhöhung wieder auf der Tagesordnung

In Zwickau soll die Hundesteuer erhoeht werden Im Bild Blacky 6 Jahre ein Schnauzermisschling Besitzerin Cordula Lorenz 41 Jahre wusste es noch nicht Sie geht mit Ihrem Hund immer die grosse Runde ausserhalb von Planitz und Neuplanitz mit Blick Richtung Schloss Planitz und Kirche Einer Erhoehung sieht Sie gelassen entgegen denn Sie wuerde IHren Liebling sowieso nicht wieder her geben 03.12.2013 Foto:Ralph Koehler/propicture

Foto:Ralph Koehler/propicture

Nachdem ein erster Anlauf im Herbst gescheitert ist, steht die Erhöhung der Hundesteuersatzung in der nächsten Stadtratssitzung erneut auf der Tagesordnung. Geht es nach der Verwaltung sind für einen Hund künftig 120, statt bislang 90 Euro fällig. Bei zwei Hunden erhöht sich die Steuer je Tier von 120 auf 156 Euro, bei drei und mehr Hunden sind es künftig 168 Euro. Besitzer von gefährlichen Rassen sollen statt 600 zukünftig 720 Euro zahlen. Nach Angaben der Stadt besitzen in Zwickau mehr als 90 Prozent aller Hundehalter einen Vierbeiner. Für sie bedeutet die vorgesehene Erhöhung der Hundesteuer eine monatliche Mehrbelastung von 2,50 Euro. Für Empfänger laufender Hilfen zum Lebensunterhalt ist der Satz für einen Hund um 50 Prozent ermäßigt. Dies werde auch in der neuen Satzung beibehalten. Die aktuellen Steuersätze gelten seit dem 1.1.2004. Durch die Erhöhung rechnet die Stadt mit Mehreinnahmen von rund 95.000 Euro.