Zwickauer Forscher bei EMV-Kongress ausgezeichnet

20160301_EMV_006-2Ein wissenschaftlicher Beitrag der Westsächsischen Hochschule Zwickau hat beim internationalen EMV-Kongress in Düsseldorf den Best-Paper-Award gewonnen. Die Auszeichnung beim Fachkongress zur Elektromagnetischen Verträglichkeit erhielten Diplomingenieur Matthias Trebeck und die Forschergruppe der Professur EMV & Nachrichtentechnik. In den letzten zwei Jahren analysierten die Wissenschaftler das elektromagnetische Störpotential im Traktionssystem von Elektrofahrzeugen. Außerdem untersuchten sie das Potential von innnovativen Filter- und Schirmkonzepten. Dazu mussten sowohl neue Messverfahren zur Analyse als auch eine neue Methode zur Auslegung von Filterschaltungen mit Eignung für den Einsatz in modernen Elektrofahrzeugen entwickelt werden. Die Ergebnisse präsentierte Matthias Trebeck, der von 1999 bis 2003 Elektrotechnik an der WHZ studierte, in dem Beitrag „Analyse und Störunterdrückung von Hochvolt-Systemen von Elektrofahrzeugen“.