Zurückgelassener Rucksack legt Zugverkehr lahm

Zwickau – Ein auf dem Bahnsteig 5 des Hauptbahnhofes zurückgelassener Rucksack löste am Nachmittag des Pfingstsonntages einen Einsatz von Bundespolizei sowie Feuerwehr und Rettungsdienst aus. Dadurch kam es zu sieben Teilausfällen von Zügen, zwei weitere verspäteten sich um insgesamt 16 Minuten. Bundespolizisten hatten das scheinbar herrenlose Gepäckstück gegen 16:20 Uhr in einer Sitzgruppe entdeckt. Die Suche nach dem Besitzer – inklusive entsprechender Lautsprecherdurchsagen – blieb erfolglos. Nachdem das Areal abgesperrt worden war, ergab erst eine Röntgenauswertung, dass der Inhalt des Rucksacks harmlos war. Er bestand aus Alltagsgegenständen sowie Hygieneartikeln. Gegen 20.20 Uhr konnte die Sperrung aufgehoben werden.