Wieder Erdbeben im Vogtland

Im Vogtland hat heute Morgen erneut die Erde gebebt. Registriert wurde das Beben um 1:36 Uhr in einer Tiefe von zirka fünf Kilometern im tschechischen Novy Kostel. Die offiziell ermittelte Magnitude lag bei 3.4 auf der Richterskala. Laut Landesamt für Umwelt könne noch nicht eingeschätzt werden, ob die heutige Erschütterung mit dem jüngsten Erdbebenschwarm zusammenhängt oder ob sich ein neuer Schwarm in der Region ankündigt. Der vom 10. Mai bis Ende Juni beobachtete Erdbebenschwarm hatte seinen höchsten Wert am 21. Mai mit einer Magnitude von 3,8 auf der Richterskala. Seit Anfang Juli sind nur noch seismische Ereignisse mit einer Magnitude bis 1.6 erfasst worden, die jedoch kaum zu spürbar gewesen seien. Insgesamt wurden bei diesem Schwarm über 120 Ereignisse aufgezeichnet, die eine Magnitude von 2.0 überschritten haben. Die Region Vogtland/Nordwestböhmen ist bekannt für Schwarmbeben. Dabei treten in dichter zeitlicher Reihenfolge kleine Erdbeben im gleichen Herdgebiet auf. In den letzten Jahren hat sich das Auftreten von Erdbebenschwärmen in dieser Region offensichtlich erhöht. Die Ursachen dafür werden weiter untersucht.