Neue Überflutungsflächen an der Mulde

Zwischen Crossen und Mosel hat die Landestalsperrenverwaltung am Montag damit begonnen, neue Überflutungsflächen an der Mulde zu schaffen. Dafür werden auf der rechten Uferseite Deiche rückverlegt. Das Projekt soll in etwa einem Jahr abgeschlossen sein und kostet rund 1,4 Millionen Euro. Es wird vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert. Sowohl beim Augusthochwasser 2002 als auch bei der Juniflut im vergangenen Jahr waren im Raum Crossen etliche Deiche überströmt worden. In der Folge wurde die zentrale Kläranlage der Stadt Zwickau großflächig überflutet. Um dies künftig zu verhindern, sollen jetzt zwei kleinere Deiche am linken Muldenufer zurückgebaut sowie ein größerer Deich am rechten Ufer ins Hinterland verlegt werden. In Verbindung mit dem Rückbau der Bergehalde Crossen durch die Wismut AG wird so ein großflächiger Retentionsraum geschaffen. Dadurch kann der Pegel der Zwickauer Mulde in diesem Bereich bei Hochwasser um bis zu 80 Zentimeter gesenkt werden.

%d Bloggern gefällt das: