Mülsener besichtigen neue Asylunterkunft

Asylunterkunft MülsenDer Landkreis bekommt eine weitere Notunterkunft für Flüchtlinge. In dieser Woche geht die ehemalige Grundschule in Mülsen St. Micheln ans Netz. Die neue Nutzung sorgte im Vorfeld für großen Unmut unter den Einwohnern. Das Gebäude, in das nun Asylbewerber einziehen sollen, befindet sich direkt neben einer Förderschule. Wegen dieser Nähe hielt die Mehrheit des Gemeinderates den Standort für ungeeignet. Zweimal wurde die Beschlussvorlage des Bürgermeisters abgelehnt, zweimal legte Hendric Freund sein Veto gegen die Entscheidung ein. Am Ende ordnete das Landratsamt die Unterbringung in der seit drei Jahren leerstehenden Schule an.