Menschenauflauf nach Ladendiebstahl

Zwickau – Die Polizei musste am Donnerstagabend zu einem Markendiscounter an der Katharinenstraße ausrücken. Dort war kurz vor 19:30 Uhr ein Ladendiebstahl gemeldet worden. Vor Ort trafen die Beamten auf eine Gruppe nichtdeutscher Personen, zwei davon waren verletzt. Ein 29-jähriger Syrer wurde zuvor beim Diebstahl einer geringwertigen Sache ertappt. Zudem hatte sich in 27-jähriger Landsmann mit einer Rasierklinge selbst verletzt. Die Verletzung der dritten Person war schon älter. Der 27-Jährige kam ins Krankenhaus. Bei der Anzeigenaufnahme gegen den 29-Jährigen wurde ein Messer festgestellt, so dass sich der Mann nun mit dem Tatvorwurf des bewaffneten Ladendiebstahls konfrontiert sieht. Da außerdem eine Gruppe von augenscheinlich deutschen und nichtdeutschen Schaulustigen die Situation verfolgten und sich verbal attackierten, wurden drei weitere Funkstreifen hinzubeordert. Die Beamten konnten die Lage schnell beruhigten, so dass es zu keinen weiteren Störungen kam.