FSV-Hammer! Wachsmuth neuer Sportdirektor

Toni Wachsmuth (li.) wird ab kommender Saison den „Alten“ Sportdirektor der Schwäne, David Wagner (re.), ablösen.

Zwickau – mit einem Paukenschlag startet der FSV Zwickau in die neue Woche. Toni Wachsmuth wird zur Saison 2019/20 neuer Sportdirektor des FSV Zwickau und wird somit den aktuellen Sportdirektor David Wagner ablösen. Dieser hat sich auf eigenen Wunsch dazu entschieden, sein Amt zum 30.06. diesen Jahres nierderzulegen – nach zehn Jahren. „Ich habe mich selbst dazu entschlossen beruflich einen anderen Weg, fernab vom Fussball, zu gehen. Ich durfte mit dem FSV zehn ganz tolle Jahre erleben für die ich sehr dankbar bin“, so Wagner, der jedoch sofort an kommenden Monate denkt und weiß, „dass wir für die Zeit bis zum Sommer noch wichtige Ziele vor der Brust haben, die wir gemeinsam unbedingt erreichen wollen.“

Mit Toni Wachsmuth steht der Nachfolger nun parat. Bis Sommer noch feste Größe im Defensivverbund der Westsachsen, wird der 32-Jährige ab 01.07. vom grünen Rasen in die sportliche Leitung wechseln und somit seine aktive Laufbahn beenden.  Als langjähriger Kapitän unserer 1. Mannschaft verkörpert Toni Wachsmuth die FSV-DNA wie kaum ein anderer und freut sich auf die neue Herausforderung. „Ich habe auf jeden Fall richtig Bock auf die Aufgabe, weil ich den Verein, so wie er ist, richtig cool finde. Der FSV ist für mich ein Verein, den es so in Deutschland vielleicht nicht unbedingt nochmal gibt“, so Wachsmuth.

An fachlicher Kompetenz wird es „Wachser“ jedenfalls nicht mangeln, so besitzt er ein abgeschlossenes Sportmanagement Studium, welches er in seiner Zeit als Profi absolvierte. „Ich bin jetzt seit fünf Jahren hier in Zwickau und finde, dass die Entwicklung in der Zeit ganz klar nach oben ging. Ich bin fest davon überzeugt, dass der Weg auch noch lang nicht zu Ende ist“, gibt sich der gebürtige Thüringer in Hinblick auf die Zeit nach der aktiven Karriere angriffslustig, wenngleich er auch klarstellt: „Ich werde mich für den Rest der Saison voll und ganz auf das Fußballspielen konzentrieren. Da gibt es noch genug zu tun und alles Weitere wird dann Thema für die neue Saison werden“.

Der FSV-Vorstand hingegen war von David Wagners Entscheidung zunächst „überrascht“, stellte jedoch sofort klar, dass man „aufgrund der ausschließlich persönlichen Gründe, die ihn zu dieser Entscheidung bewogen haben, und der erfolgreichen sowie unkomplizierten Zusammenarbeit in den letzten 10 Jahren“ der weiteren beruflichen Entwicklung des 44-Jährigen nicht im Wege stehen möchte.  Aus diesem Grunde hat man folglich eine einvernehmliche Vertragsaufhebung zum 30.06.2019 vereinbart und sich gleichzeitig für Wagners Leistung und Einsatz für den FSV bedankt und blickt voller Zuversicht in die Zukunft: „Wir freuen uns, mit Toni Wachsmuth nicht nur einen fachlich versierten Nachfolger gefunden, sondern auch einen identitätsstiftenden Spieler nach Ende seiner aktiven Laufbahn an den Verein gebunden zu haben“.