Ateliercafé Moritz will Innenstadt mit Kunst und Kultur weiter beleben

Die Hauptstraße war einmal die Flanier- und Einkaufs-Meile der Muldestadt. Einer der letzten Hipp-Läden war „Uta Röder-Moden“ in der Hausnummer 46 bis 48. Genau in diesen Räumlichkeiten soll es fortan hipp weitergehen.
Als Kreativ- und Begegnungsort soll er die Innenstadt aufwerten helfen.
Im sachsenweiten Wettbewerb „Ab in die Mitte“ gab´s für die Ideengeber und deren Start schon mal einen Anerkennungspreis.

%d Bloggern gefällt das: