Arbeitslosigkeit geht leicht zurück

Die Arbeitslosigkeit in Südwestsachsen ist im August leicht gesunken. Ende des Monats sind bei der Arbeitsagentur Zwickau 7.636 Frauen und Männer ohne Job gemeldet, 270 weniger als im Juli. Vor einem Jahr waren 9.409 Arbeitslose registriert. Der Agenturbezirk Plauen meldet 5.440 arbeitslose Frauen und Männer, 79 weniger als im Juli. Im August 2017 waren es noch 873 Personen mehr. Spürbar sei, dass die Nachfrage an Arbeitskräften weiter hoch ist. 730 Arbeitslose der Region Zwickau (25 Prozent mehr als im Juli) meldeten sich in Erwerbstätigkeit ab. Im Gegenzug ist die Jugendarbeitslosigkeit nach Abschluss der Ausbildung bzw. nach dem Schul- und Studienende leicht gestiegen. Auch der regionale Fachkräftebedarf bereitet zunehmend Sorgen. Rund 21 Prozent der offenen Arbeitsplätze bleiben länger als sechs Monate unbesetzt. Unternehmen sollte daher Jungfacharbeitern, die nicht durch ihren Ausbildungsbetrieb übernommen wurden, trotz fehlender Berufserfahrung eine Chance geben, so Jörg Fischer, Geschäftsführer Operativ der Agentur für Arbeit Zwickau. Vor allem in der Herstellung von Metallerzeugnissen, dem Maschinenbau sowie im Baugewerbe und der Gastronomie stehen die Chancen gut, noch in diesem Jahr in die Ausbildung einzusteigen. Im Vogtland stehen 169 Jugendliche ohne Lehrvertrag 487 unbesetzten Ausbildungsstellen gegenüber.