Positive Noten für WHZ-Professorinnenprogramm

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat das Gleichstellungskonzept, mit dem sich die Westsächsische Hochschule Zwickau bei der zweiten Runde des Professorinnenprogramms beworben hat, positiv bewertet. Damit kann die WHZ für Professuren, die bis Ende 2015 ausgeschrieben werden, eine Förderung für maximal fünf Jahre beantragen.  Im Rahmen des Gleichstellungskonzeptes ist unter anderem geplant, ein Professorinnen-Netzwerk zu etablieren, spezielle Weiterbildungen für Doktorandinnen anzubieten und eine Ferienhochschule für Mädchen einzurichten. Ziel dieser Maßnahmen ist es, Potentiale dafür zu schaffen, mehr hochqualifizierte Wissenschaftlerinnen an die WHZ zu holen, wissenschaftlichen Nachwuchs in der Region zu halten und den Studentinnenanteil, vor allem in technischen Studienfächern, zu erhöhen. Gegenüber dem Bundesdurchschnitt (2012: 20,4 Prozent) liegt der Anteil an Professorinnen an der WHZ derzeit recht hoch (2013: 23,9 Prozent).