Liederabend mit Maria Mitich in Plauen

In der Reihe der Liederabende am Theater Plauen-Zwickau präsentiert sich am Freitag um 19.30 Uhr Maria Mitich, die neue Sopranistin des Musiktheaterensemble, auf der Kleinen Bühne in Plauen. Am Klavier wird sie von der Pianistin Yoko Sunagawa begleitet. Die Pianistin ist an der Staatsoperette Dresen tätig. Passend zu ihrem Debüt als Tatjana in Tschaikowskys Oper „Eugen Onegin“ am Vogtlandtheater Plauen widmet sich Maria Mitich in ihrem Liederabend „Hat dich die Liebe berührt“ der sehnsuchtsvoll wehmütigen Seite der Romantik. Zwischen Franz Schuberts Mignon-Liedern und Claude Debussys Ariettes oubliées liegen fast 100 Jahre, in denen sich die musikalischen Mittel, mit denen das Schwanken zwischen Hoffnung und Verzweiflung zum Ausdruck kommt, hörbar verändern. Besonders eindrucksvoll ist das Zusammenkommen von melancholischem Text und expressiver Tonsprache in den Kunstliedern Russlands und Serbiens. Die Vergeblichkeit der Liebe ist in der Romantik dabei eine Konstante, die nicht verzweifelt, sondern schlussendlich produktiv angenommen wird. Seit vergangener Saison widmet sich das Musiktheaterensemble der besonderen Kunst des sogenannten Kunstlieds des 19. und 20. Jahrhunderts.