Jeder vierte Zeitarbeiter wird übernommen

VW_Bandarbeiter_Ralph KöhlerAuf Grundlage einer IHK-Konjunkturbefragung und der Statistik der Bundesagentur für Arbeit ist die Zeitarbeitsbranche erstmals für die Region Südwestsachsen untersucht worden. Aktuell arbeiten etwa 16.000 Menschen in der Zeitarbeit. Das ist jeder 33. aller 532.000 Beschäftigten. Mit drei Prozent liegt der Anteil auf relativ geringem Niveau. Dennoch habe die Zeitarbeit wichtige Funktionen für Unternehmen und sei für viele Arbeitslosen eine Chance für den Wiedereinstieg in den Beruf. „Mit neuen Tarifverträgen werden die Unterschiede in der Entlohnung von Zeitarbeitnehmern und der Stammbelegschaft weiter verringert“, sagte Uwe Sujata, Mitarbeiter des IAB-Sachsen und Mitautor der neuen Studie. Um im internationalen Wettbewerb bestehen zu können, sei der vom Automobilbau und deren Zuliefern geprägte Wirtschaftsstandort auf flexibles Personalmanagement angewiesen. Kleine Unternehmen profitieren von der Zeitarbeit vor allem durch den geringen Verwaltungsaufwand. Angekündigte Regulierungen wie Equal-Pay nach neun Monaten und eine Höchstüberlassungsdauer von 18 Monaten würden zu Lasten der betrieblichen Flexibilität gehen und mehr schaden als nutzen, erklärt Martin Witschaß, Referatsleiter Volkswirtschaft der IHK Chemnitz. – Foto: Ralph Köhler