Ausbilder-Kurse für Klein- und Kleinstunternehmen

Plauen – Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt mit einer neuen Jobstarter plus-Initiative Klein- und Kleinstunternehmen bei der Qualifizierung zu Ausbildungsbetrieben. Dieses Jahr besteht die Möglichkeit, sich die Kosten für die „Ausbildung der Ausbilder“ vollumfänglich von der zuständigen Kammer erstatten zu lassen. Hierbei sind sowohl Schulungs- als auch Prüfungsgebühren umfasst. Zur Verfügung gestellt wird dieses Angebot von den Eckert Schulen und der Wirtschaftsförderung der Stadt Plauen.

 

Da es dem Personal von Klein- und Kleinstunternehmen oftmals sowohl aus zeitlichen als auch aus finanziellen Gründen schwer fällt entsprechende Schulungen zu absolvieren, setzt es sich die BMBF-Initiative zum Ziel, rund 6.000 Personen der Klein- und Kleinstunternehmen durch die Förderung einer Teilnahme an AdA-Seminaren auf die Prüfung im Rahmen der Ausbildereignungsverordnung (AEVO) vorzubereiten, um innerhalb der nächsten beiden Jahre zusätzliche Ausbildungsplätze zu schaffen. Insbesondere soll die Attraktivität  der dualen Berufsausbildung verbessert werden. Weiterhin soll der Anteil der ausbildenden Klein- und Kleinstunternehmen erhöht werden.

Die Initiative umfasst neben den klassischen Bildungsformaten in Voll-, Teilzeit und Fernlehre, sowie die Möglichkeit von Inhouse-Seminaren für Berufsverbände, Kammern und Institutionen, deren Mitglieder sich aus Klein- und Kleinstunternehmen zusammensetzen. Angesprochen werden Unternehmen die weniger als 50 Beschäftigte und einen Jahresumsatz von weniger als 10 Millionen Euro haben.

 

%d Bloggern gefällt das: