Zwickau gedenkt der Grubenkatastrophe von 1960

Ab 10 Uhr haben die Zwickauer Kirchenglocken heute eine Viertelstunde lang geläutet. Damit wurde der 123 Opfer der Grubenkatastrophe vom 22. Februar 1960 gedacht. Die Anregung für das Läuten der Kirchenglocken kam aus dem Stadtrat. Künftig soll auf diese Weise in jedem Jahr der toten Kumpel gedacht werden. Die offizielle Gedenkveranstaltung fand am Vormittag auf dem Zwickauer Hauptfriedhof statt.