Werdauer Pfarrer gewinnen Reformationswette

Es hat leider nicht gereicht! Die Werdauer Pfarrer haben ihre Wette zum Reformationstag gewonnen und brauchen sich weder ihre Haare grün färben, noch sich eine Tonsur schneiden lassen. Genau das hatten Andreas Richter und Ulf Peters angeboten, wenn zum gestrigen Gottesdienst anlässlichlich des 500-jährigen Reformationsjubiläums 500 Besucher in die Marienkirche gekommen wären. Gezählt wurden am Ende leider nur 400. Dennoch konnte sich darüber auch die Kirchgemeinde freuen. Wenn nicht gerade Heilig Abend ist, verlieren sich zu normalen Gottesdiensten meist nur 50 Besucher in der Kirche. Aus diesem Grund hat sich Pfarrer Andreas Richter gestern spontan entschlossen, wenigstens eine Strähne seines grauen Haares grün zu färben und mit dieser Frisur am kommenden Sonntag die Predigt halten.