Unbekannte Berufe als Alternative

Momentan suchen noch knapp 700 Jugendliche aus Zwickau einen Ausbildungsplatz. Was auch 2014 wieder deutlich wird: Es gibt Wunschberufe, und es gibt reale Berufe. So sind derzeit unter den Top 3 der männlichen Wunschberufe der Zerspanungsmechaniker, der Kraftfahrzeugmechatroniker und der Kaufmann im Einzelhandel zu finden. Die Mädchen favorisieren die Ausbildung zur Verkäuferin, zur Kauffrau im Einzelhandel und zur medizinischen Fachangestellten. Doch  Angebot und Nachfrage passen nicht unbedingt zusammen: 40 Mädchen beispielsweise suchen im Agenturbezirk derzeit eine Lehrstelle im Verkauf, der Arbeitsagentur liegen dafür jedoch nur noch 28 freie Stellen vor. Oder aber umgekehrt: 21 Berufsausbildungsstellen für den Verkauf von Lebensmitteln wurden der Arbeitsagentur gemeldet, allerdings gibt es bislang nur vier Bewerber für diese Ausbildung. Um Alternativen zu zeigen, lädt die Zwickauer Arbeitsagentur ausbildungssuchende Jugendliche am Donnerstag von 14 bis 17 Uhr  in die Pölbitzer Straße 9a ein. In der 2. Etage gibt es Infos zu Berufen aus dem kaufmännischen Bereich wie beispielsweise Industriekauffrau/mann, Kauffrau/mann Groß- und Außenhandel, Kauffrau/mann Spedition und Logistikdienstleistungen. Wer zu anderen Ausbildungen Informationen braucht, bekommt diese natürlich auch. Wer am 8. Mai schon etwas anderes vor hat, sollten unter Tel. 314 1848 schnell einen Beratungstermin mit dem Berufsberater vereinbaren.