Riesenkran hebt „Nanolab“ in WHZ-Innenhof

Spektakuläre Aktion am Donnerstag an der Westsächsischen Hochschule: Ein 700-Tonnen-Autodrehkran wird Zellen für das künftige Reinraum-Labor des Lehrstuhls Nanotechnologie an ihren Platz heben. Für die Aufstellung des Kranes und die Montage der Bauteile muss die Peter-Breuer-Straße bis Freitagabend voll gesperrt werden. Seinen Weg nach Zwickau nimmt die Anlage als Sondertransport mit zwölf Begleitfahrzeugen. Das schwerste der insgesamt vier Module wiegt etwa 50 Tonnen und misst etwa 8,5 x 5,0 x 4,0 Meter. Montiert wird die Einrichtung direkt vor Ort mit Hilfe des 21 Meter langen Drehkrans, der die Raumzellen von der Peter-Breuer-Straße aus über das Gebäude in den Innenhof des Technikums II heben wird. Anfang Oktober soll das neue Labor betriebsbereit sein. Bisher wurden die Module als Augen-OP-Saal genutzt. – Foto: Ralph Köhler