Podestplätze für Werdauer Ringerinnen

166 Teilnehmerinnen aus ganz Deutschland und Polen zeigten am vergangenen Samstag in Apolda bei den Mitteldeutschen Meisterschaften im Ringen der Mädchen und Frauen eine ungeheure Leistungsstärke. Der AC Werdau war mit sechs Mädchen angetreten, die sich durch hervorragende Leistungen bei Bezirks- und Landesmeisterschaften qualifizieren konnten. Zwei Athletinnen schafften es sogar aufs Siegerpodest. Elisabeth Siegel (33 kg) erkämpfte sich einen hervorragenden 3. Platz nach kräftezehrenden Kämpfen bis in die Nachmittagsstunden. Sie musste sich nur Mina Witt von Preußen Berlin unglücklich geschlagen geben. Unerwartet, aber desto schöner, auch der 3. Platz von Emily Luther (65 kg), die über sich hinauswuchs und Gegnerinnen, gegen die sie vor vier Wochen noch verloren hatte, niederrang. Pauline Neumerkel (53 kg) startete in der am stärksten besetzten Gewichtsklasse. Nach drei herausragenden, kampfbetonten Auseinandersetzungen, die mit Siegen endeten, befand sie sich auf einem guten Weg. Allerdings waren ihre beiden nachfolgenden Gegnerinnen aus Polen nicht zu bezwingen. Der 6. Platz von 20 Teilnehmerinnen ist aber aller Ehren wert. Das Gleiche gilt auch für Charlotte Kröller (42 kg), die sich bis auf Platz 4 nach vorn kämpfte.