Plauener Brandstifter in Untersuchungshaft

Zwickau/Plauen – Nach dem Brand mit zwei Toten und vier zum Teil Schwerverletzten in der Dürerstraße ist ein 26-Jähriger am Donnerstagabend unter dem dringenden Tatverdacht der Brandstiftung mit Todesfolge vorläurfig festgenommen worden. Am Freitagmittag erließ die zuständige Haftrichterin am Amtsgericht Zwickau Haftbefehl und ordnete Untersuchungshaft für den in Dresden gemeldeten Deutschen an. Die Ermittler hatten den 26-Jährigen gesucht, weil er sich nach Angaben einer Überlebenden vor dem Brand in der Dachgeschosswohnung aufgehalten haben soll und deshalb als wichtiger Zeuge in Betracht kam. Im Laufe des Donnerstags ist es dann gelungen, ihn im Raum Dresden ausfindig zu machen und zunächst als Zeuge zu vernehmen. Bei seinen Aussagen verstrickte sich der Mann jedoch in Widersprüche, so dass sich ein Tatverdacht gegen ihn ergab. Er wurde neu belehrt und anschließend als Beschuldigter gehört. Im Rahmen der Vernehmung räumte der junge Mann die Brandstiftung gegenüber den Beamten ein, so dass er nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft vorläufig festgenommen wurde. Als Motiv für die Tat gab der Beschuldigte Streitigkeiten mit den Bewohnern der Räume im Dachgeschoss an. Anhaltspunkte für fremdenfeindliche Motive liegen nicht vor. Die Ermittlungen dauern an.