Nichts zu holen an der Mosel

HARZER-PRESSEFOTO

Nur ein Sieg gegen die überaus starken Doneck Dolphin aus Trier hätte am Wochenende die kleine Chance der BSC Rollers auf einen Play-Off-Platz am Leben erhalten. Dass dies keine leichte Aufgabe werden würde, war dem Team um Topscorer Jan Gans von vorn herein klar. Die ersten Minuten begannen für die Zwickauer vielversprechend, doch schnell fanden die Saarländer ins Spiel und konnten immer wieder über den an diesem Tag überragend spielenden Dirk Passiwan punkten. Nach dem ersten Viertel führten die Doneck Dolphins bereits mit 24:16. Auch danach drückten die Trierer aufs Tempo, zwar verteidigten die Gäste besser, doch eine hochprozentige Punkteausbeute der Rheinland-Pfälzer erlaubte es ihnen, die Führung auf komfortable 43:29 Zähler zur Halbpause auszubauen. In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild: Die Schumannstädter kamen zwar besser in die Partie und konnten über einige schöne Spielzüge Körbe erzielen. Trier hatte aber immer die passende Antwort parat, traf in wichtigen Situationen aus allen Lagen und erstickte somit jeden Ansatz eines Laufes auf Seiten der Muldestädter. Nach einem letzten Zwickauer Aufbäumen gewann Trier auch das letzte Viertel mit 24:23. Am Ende hieß es 87:69 für die Dolphins.