Gerissene Schweißnaht sorgt für kalte Heizkörper

Seit dem 31. Dezember gibt es einen Schaden im Fernwärmenetz der Zwickauer Energieversorgung. Dieser konnte am Dienstag lokalisiert werden. Es handelt sich um eine Leckage am Fernwärmeabzweig im Bereich der Kreuzung Gewandhausstraße/Alter Steinweg. Als Ursache wurde eine gerissene Schweißnaht festgestellt. Daraufhin musste die Wärmeversorgung an 12 Häusern in der Gewandhausstraße sowie Inneren Schneeberger Straße eingestellt werden. An der Reparatur des Schadens wird seit den heutigen Morgenstunden intensiv gearbeitet. Zu schaffen machen den Monteuren allerdings die beengten Platzverhältnisse an der Kreuzung. Ziel sei es dennoch, die betroffenen Gebäude noch heute wieder mit Wärme versorgen zu können, so die ZEV.