Forberg neuer AfD-Kreisvorsitzender – Direktkandidat Przybylla abgewählt

Frank Frieder Forberg ist neuer Kreisvorsitzender der AfD. Auf dem Kreisparteitag am Samstag in Glauchau erhielt der Stellvertreter des aus Gesundheitsgründen zurückgetretenen Sven Itzek 95,2 Prozent der Stimmen. Der 62-jährige Fraktionsgeschäftsführer der Zwickauer Stadtratsfraktion appellierte an die Geschlossenheit des Kreisverbands und versprach eine engagierte Zweistimmenkampagne. Ein kurzfristig auf die Tagesordnung gehobener Dringlichkeitsantrag befasste sich danach mit dem bisherigen Direktkandidaten des WK 165, Benjamin Przybylla, dem bereits vor vier Wochen das Misstrauen ausgesprochen worden war. In einer emotionalen Debatte wurden Versäumnisse und Verfehlungen aufgeführt, beiderseitige Vorwürfe diskutiert und Przybylla sowohl aus den eigenen Reihen als auch seitens des Landesvorstands zum freiwilligen Rücktritt aufgefordert. Die anschließende offene Abstimmung ergab mit 56 zu 2 Stimmen bei vier Enthaltungen eine deutliche Mehrheit für den Beschluss, den Kandidaten von der Wahlvorschlagsliste zu streichen. Spätestens am Montag soll der zweiten Vertrauensperson dieser Beschluss mit der Aufforderung zugehen, bis Freitag gemäß Parteitagsvotum zu reagieren. Andernfalls behält sich der Landesvorstand vor die Vertrauensperson auszutauschen. im Vorfeld des Parteitages hatte Przybylla vergeblich versucht, Generalsekretär Wurlitzer auf Formfehler bei der Einladung der Delegierten hinzuweisen. Dem neuen Kreisvorsitzenden warf er parteischädigendes Verhalten vor, mit dem man sich weiter beschäftigen müsse. Seine Abwahl bezeichnete Przybylla als Farce, die er nicht akzeptieren werde.