Erste Tests in Aragon und Valencia erfolgreich verlaufen

Die neue KTM RC390 R funktioniert. Das ist das Fazit des Motorradpiloten Max Kappler nach mehr als 1000 Testkilometern auf spanischem Asphalt. Nach intensiver Vorbereitung der Technik standen in den letzten sieben Tagen die ersten Tests auf den beiden GrandPrix-Strecken von Aragon und Valencia auf dem umfangreichen Testprogramm des Freudenberg KTM World SSP Teams. Auf der 5,078 km langen Strecke des Motorland Aragon in der Nähe des nordspanischen Alcaniz gelang es dem Oberlungwitzer sehr schnell, Vertrauen zum Bike aufzubauen und seine Rundenzeiten stetig zu verbessern. Letztlich konnte eine gute Abstimmung für das Bike gefunden werden. Mit etwas mehr Windschatten ist sicher auch noch die ein oder andere Zehntelsekunde machbar. Nach drei Testtagen im Norden Spaniens zog das Team an den Circuit Ricardo Torma vor den Toren Valencias um. Nach den niedrigen Temperaturen in Aragon waren Sonnenschein und Temperaturen weit über 20 Grad die täglichen Begleiter. Auch für die Rennstrecke in Valencia fand das Team schnell die passende Abstimmung und konnte weitere wichtige Daten sammeln. Max Kappler: „Es waren sehr gute Testtage. Ich konnte mich schnell an das Bike gewöhnen. Mit jedem Kilometer ging es besser. Wir haben alle sehr hart gearbeitet, verstehen die neue KTM RC390 R immer besser und haben schon einige gute Lösungen gefunden. Jetzt heißt es aber erst einmal, die Akkus wieder aufzufüllen und optimal für den ersten WM-Lauf in zwei Wochen vorbereitet zu sein. Es wird aufregend, aber ich freue mich riesig auf die erste Veranstaltung in meiner erste kompletten WM-Saison! Vielen Dank daher noch einmal an alle für die tolle Unterstützung.“