Bienenseuche in Härtensdorf ausgebrochen

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Foto: Landratsamt

In einem Bienenstand in Härtensdorf ist am 22. September die Bienenseuche Amerikanische (Bösartige) Faulbrut festgestellt worden. Auf Grund der Lage des Seuchenobjektes wurde im Umkreis von drei Kilometern ein Sperrbezirk gebildet. Er umfasst die Stadt Wildenfels mit den Ortsteilen Härtensdorf und Schönau bis Ortsmitte, entlang der Mulde bis Langenweißbach (Ortsteile Grünau und Fährbrücke), die Stadt Hartenstein mit dem Ortsteil Zschocken bis Höhe Herrenmühle, Mülsen (Ortsteil Ortmannsdorf bis Höhe Abzweig Wildenfelser Straße) und die Gemeinde Reinsdorf bis Höhe Reinsdorfer Agrar GmbH, Friedrichsgrün bis Friedrichsgrüner Park. Im Sperrbezirk müssen alle Bienenvölker und Bienenstände unverzüglich durch Bienenseuchensachverständige untersucht werden. Beweglichen Bienenstände müssen an ihrem Standort verbleiben. Bienenvölker, lebende oder tote Bienen, Waben, Wabenteile, Wabenabfälle, Wachs, Honig, Futtervorräte, Bienenwohnungen und benutzte Gerätschaften dürfen nicht entfernt werden. Gleichzeitig dürfen keine Bienenvölker oder Bienen in den Sperrbezirk gebracht werden.