Zwischenfall beim Luft-Betanken über Westsachsen

Bei einer Übung der Luftwaffe kam es am Donnerstag Morgen zu einem Zwischenfall. Zwei Kampfjets vom Typ Eurofighter der Luftwaffe vom Standort Neuburg an der Donau probten die Betankung in der Luft. Dabei brach bei einem Eurofighter der Tankstutzen ab. Ein Sprecher im Bundes-Verteidigungs-Ministerium bestätigte, dass der Stutzen an einer Sollbruchstelle gebrochen sei und danach zu einer Sicherheitslandung angesetzt werden musste. Dies entspreche den Sicherheitsrichtlinien, hieß es weiter. Die beiden Maschinen wurden zur Ausweichlandung zum Flughafen Leipzig/Halle von Lotsen der Deutschen Flugsicherung geleitet.

Einer der beiden Jets konnte bereits am Nachmittag wieder zurück zum Fliegerhorst in Neuburg.

Dieses Standard-Manöver wird in der Regel über dünn besiedeltem Gebiet mit wenig Luftverkehr geprobt. Wie so eine Betankung abläuft, zeigt der nachfolgende Beitrag der Bundeswehr.

%d Bloggern gefällt das: