Zwickauer Luftretter fliegen 778 Einsätze

778-mal leistete die Zwickauer Besatzung der DRF Luftrettung im ersten Halbjahr 2014 Notfallpatienten medizinische Hilfe. Das entspricht einem Plus von drei Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (759 Einsätze). Jörg Winkel, Stationsleiter und Pilot in Zwickau, berichtet aus dem Alltag der Luftretter:  Die Alarmierungsgründe sind vielfältig: Schlaganfall oder Herzinfarkt gehören dazu, aber auch schwere Verletzungen. Jetzt im Sommer verunglücken die Menschen leider mit dem Motorrad oder verletzen sich beim Grillen. Vor Ort und während des Flugs können wir schwerkranke und schwerverletzte Patienten optimal versorgen, denn ‚Christoph 46‘ ist ausgestattet wie eine fliegende Intensivstation.“  Der mit einem Piloten, einem Notarzt und einem Rettungsassistenten besetzte Hubschrauber der DRF Luftrettung ist täglich von 7.00 Uhr morgens bis Sonnenuntergang einsatzbereit. „Christoph 46“ wird in den Landkreisen Zwickau, Chemnitz, Freiberg, Marienberg, Annaberg-Buchholz, Plauen, Gera, Jena und Hof angefordert. Einsatzorte in einem Umkreis von 60 Kilometern kann er in maximal 15 Minuten erreichen.

About Post Author

%d Bloggern gefällt das: