Zwickauer Landgerichtspräsident verabschiedet

Der Präsident des Landgerichts Zwickau, Norbert Radmacher, wurde am 30. April in den Ruhestand verabschiedet. Justizminister Jürgen Martens würdigte den Juristen als herausragenden Präsidenten, der durch seinen kollegialen Führungsstil, seine Flexibilität und seinen Humor bei den Mitarbeitern äußerst beliebt sei. Radmacher wurde 1947 in Wiedergeltingen geboren. 1973 und 1975 absolvierte er beide Staatsexamen. Mit seiner Abordnung ans Landgericht Chemnitz begann 1994 sein Wirkungsbereich im Freistaat Sachsen. Im Jahr 1997 erfolgte die Ernennung zum Vorsitzenden Richter. Im Anschluss an seine Ernennung als Vizepräsident des Amtsgerichts wurde er 2001 zum Vizepräsidenten des Landgerichts Chemnitz ernannt. 2008 übernahm er die Leitung des Landgerichts Zwickau.