Wieder nichts gegen Magdeburg

Der 1. FC Magdeburg entwickelt sich so allmählich zum Angstgegner des FSV. Nach dem 0:6-Debakel in der Hinrunde verloren die Zwickauer am Dienstagabend auch das vorgezogene Rückrundenspiel gegen die Bördestädter. Vor 1800 Zuschauern im Sportforum agierten beide Teams von Beginn an sicher in der Abwehr und ließen den Gegner nicht zur Entfaltung kommen. Auch die Torchancen waren relativ ausgeglichen. Nach dem Seitenwechsel zunächst die bis dahin beste Chance für den FSV: Philipp Röhr umspielt seinen Gegenspieler und dringt in den Strafraum ein. Seine Eingabe kommt zu Christoph Göbel, der unter Bedrängnis haarscharf über das Tor köpft (50.). Kurz darauf prüft Steffen Kellig mit einem Kopfball Tischer im Tor des FCM. Den ersten Angriff der Magdeburger im zweiten Durchgang schloss Sowislo mit der 1:0-Führung ab (62.). Sechs Minuten später wurde Bene Brecht im Strafraum gefoult. Den fälligen Strafstoß schoss Manuel Stiefel zum Entsetzen der eigenen Fans am Kasten vorbei. Als kurz darauf Beck von Reinhard in den Zwickauer Strafraum geschickt wurde, umspielte der Magdeburger Torjäger Keeper Marian Unger und traf aus spitzem Winkel zum 0:2 (75.). Damit war der FSV endgültig geschlagen. – Quelle: www.fsv-fan.de

About Post Author