Weniger Züge zwischen Chemnitz und Zwickau

Neben einer achtprozentigen Fahrpreiserhöhung plant der Verkehrsverbund Mittelsachsen auch eine Reduzierung des Bahnangebotes zwischen Chemnitz und Zwickau. Demnach sollen zum „kleinen Fahrplanwechsel“ am 12. Juni 109.660 Zugkilometer wegfallen. Der VMS rechnet dadurch mit Einsparungen um ca. 1,2 Millionen Euro. Diese Summe reiche aus um die Infrastrukturkostensteigerung von jeweils 590.000 Euro in den Jahren 2012 und 2013 vollständig auszugleichen. Die Abbestellung der Verdichterleistungen zwischen Chemnitz und Zwickau wurde vorgeschlagen, da die Fahrgäste auf diesem Abschnitt alternativ die verbleibenden Fahrten der Linie RB 30 im 1-h-Takt sowie die schnellen Linien IRE 1 und RE 3 nutzen können. Auf der Strecke Leipzig-Werdau-Zwickau/Plauen-Hof müssen Fahrgäste ab Dezember längere Reisezeiten einplanen. Grund sind Bauarbeiten im Zusammenhang mit der geplanten Inbetriebnahme des City-Tunnels Leipzig im Dezember 2013. Trotz der längeren Fahrzeiten soll im 2-Stunden-Takt eine Anbindung der Züge des RE 8 an den ICE aus und nach Berlin gewährleistet werden.