Verein fordert Bestandsschutz für Waldbahn

Der Eisenbahnförderverein EFWO Friedrich List will die Waldeisenbahnstrecke Werdau-Wünschendorf weiter unter Denkmalschutz stellen lassen. Vor Pfingsten erkundeten Vertreter der Sächsischen Landesdenkmalbehörde den sächsischen Teil der 1876 eröffneten Ost-West-Bahn. Auch auf Thüringer Seite seien Denkmalschützer vor Ort gewesen. „Eine Museumsbahnstrecke könne man sich vorstellen“, so lautete zumindest der Tenor aus sächsischer Sicht. Der Zustand der stillgelegten Eisenbahnstrecke zeigt eine Epoche ohne nennenswerte Erneuerungen nach 1990. Noch vorhanden sind Brandschutzstreifen, alte Kilometersteine oderTelegrafenanlagen. Dass eine weiter ausgebaute touristische Nutzung der Bahnstrecke Zuspruch erfahren würde, hätten die seit 2007 vom Verein angebotenen und stets ausgebuchten Draisinenfahrten im Werdauer Wald bewiesen. Allein zu Pfingsten waren trotz tropischer Temperaturen 310 Fahrgäste zwischen Langenbernsdorf und Trünzig unterwegs gewesen. Diese Zwischenlösung eines Bahnverkehrs sei ein guter Ansatz für mehr Nachhaltigkeit, erst recht mit einer Museumsbahn.