Trockenheit macht Pflanzen und Bauhof in Werdau zu schaffen

Der Sommer 2018 zählt in Europa zu einem der heißesten und trockensten seit Jahrzehnten. Das ist auch in Werdau nicht anders. Die Mitarbeiter des städtischen Bauhofes sorgen seit mehreren Wochen mit großem Aufwand dafür, dass das Stadtgrün der Hitze trotzen kann. Mit einem Spezialaufsatz ist einer der Multicars Tag für Tag unterwegs, um Jungbäume, Pflanzenkübel und Blumenanpflanzungen im Stadtgebiet mit dem lebenswichtigen Nass zu versorgen. Viermal täglich dreht der Bauhof dafür eine Runde. Nach Angaben der Stadt wird dabei pro Ladung die beachtliche Menge von 2.000 Litern Wasser aus dem Netz der Wasserwerke Zwickau verbraucht. Aktuell werden 70 verschiedene Standorte versorgt. Trotz der Anstrengung reicht das Wasser natürlich nicht, um alle Parks flächendeckend zu bewässern. Regen wird dringend gebraucht.