Tote Babys: Erneute DNA-Reihenuntersuchung

Schwarzenberg – Im Fall des toten Babys, das im Januar 2011, eingewickelt in eine Einkaufstüte (Foto) in einem Kleiderspendencontainer im Wohngebiet Sonnenleithe gefunden wurde, hat die Polizei eine weitere DNA-Reihenuntersuchung angeordnet. 320 Frauen aus dem Wohngebiet Sachsenfeld sind gebeten worden sich am 8./9. September zwischen 9 und 16 Uhr im Schulkomplex an der Sachsenfelder Straße einzufinden und ihre DNA-Probe abzugeben. Sollten diese Termine nicht wahrgenommen werden können, kann die Probe auch in der Zeit vom 17. bis 21. September, jeweils zwischen 7 Uhr und 18 Uhr im Polizeistandort Schwarzenberg (Straße der Einheit) abgegeben werden. Mit der neuerlichen Reihenuntersuchung will die Polizei die im näheren Wohnumfeld des Fundortes noch bestehenden Lücken in Bezug auf dort wohnhafte Frauen, die zum Tatzeitpunkt vom Alter her als mögliche Kindesmutter in Betracht kommen, schließen. Die Kriminalisten gehen nach wie vor davon aus, dass die Kindesmutter einen räumlichen Bezug zur Ablagestelle des toten Babys in Schwarzenberg hat. Wie wichtig es ist, die Frau endlich ausfindig zu machen zeige die Tatsache, dass knapp anderthalb Jahre nach dem ersten Tötungsverbrechen der neugeborene Bruder des Babys tot nahe Rotava in Tschechien gefunden wurde. Für Hinweise, die zur Ermittlung der Kindesmutter führen, ist eine Belohnung von 5.000 Euro ausgelobt worden. Hinweise werden jederzeit durch die Zwickauer Kriminalpolizei entgegen genommen, Telefon 0375 4284480. – Foto: Polizei