Strickwarenfabrik Aktivist ist Geschichte

Der im Februar 2017 gestartete Komplettabriss des früheren VEB Strickwaren „Aktivist“ in Oberplanitz ist nach Angaben der Stadt abgeschlossen. Die belasteten Bodenbereiche wurden ausgetauscht oder saniert. Bis das sprichwörtliche „Gras darüber gewachsen ist“, bedarf es allerdings noch etwas Geduld. Der Boden für den Samen ist bereits aufgebracht worden. Die Firma wartet nun auf kühleres und feuchteres Wetter. Bis zur Abnahme der Abbruchleistungen am 24. Mai wurden auf dem ca. 3,4 Hektar umfassenden Areal der ehemaligen Fabrik rund 46.000 Tonnen Bauschutt, 625 Tonnen Holz, 1.500 Tonnen Textilien und andere Abfälle sowie 1.000 Tonnen Stahl entsorgt. Im Gegenzug sind rund 26.000 Tonnen Austauschmaterial eingebaut worden. Im Zuge des Abbruches mussten außerdem zwei Brunnen gesichert und ein Aufzugsschacht verplombt werden. Noch ausstehende Restleistungen wie die Montage eines Mauersegler- und Fledermausturmes sowie von Turmfalkenkasten erfolgen demnächst. Die aufgewendeten Kosten für die Gesamtmaßnahme betragen ca. 1,9 Millionen Euro, die zu 90 Prozent bezuschusst wurden. Der Ort, wo einst Ober- und Untertrikotagen sowie Badebekleidung gestrickt und konfektioniert wurden, soll gemäß Fördermittelbescheid für einen Zeitraum von 10 Jahren als Grünfläche dienen. Danach sei aus Sicht des Zwickauer Rathauses durchaus eine Nutzung als Wohnstandort denkbar.