Solbrigplatz behält seinen Namen

Reichenbachs Oberbürgermeister Raphael Kürzinger hat die Beschlussvorlage zur Umbenennung des Solbrigplatzes von der Tagesordnung des Stadtrates am 7. Mai genommen. Angedacht war, den Platz nach dem großen Sohn der Stadt, Wolfgang Mattheuer, umzubenennen. Der Zeitpunkt bot sich an, da eine Adressänderung vor dem Bezug des neuen Wohn- und Geschäftshauses der Wohnungsbaugesellschaft eine überschaubare Anzahl Mieter betroffen hätte. Die Umfrageergebnisse im Amtsblatt der Stadt und auf Facebook ergaben, dass eine deutliche Mehrheit gegen eine Umbenennung des Solbrigplatzes ist. Dies hätten auch noch einmal die Diskussionsbeiträge der Teilnehmer der Informationsveranstaltung zu Mattheuer, seiner Plastik und zum Solbrigplatz am 19. April im Rathaus untermauert. Aus diesem Grund hat der OB den Ältestenrat des Stadtrates am 26. April informiert, dass er die Beschlussvorlage zur Platzumbenennung zurücknimmt.