Sensation im ostdeutschen Wasserballpokal bleibt aus

Mit einer Rumpfgruppe schieden die Wasserballer des SV 04 am Wochenende in Berlin im Halbfinale des ostdeutschen Pokals aus. Gegen den aus mehreren Bundesligaspielern verstärkten SC Wedding hielten die Zwickauer im ersten Viertel überraschend gut dagegen. Auch das zweite Viertel blieb noch offen. Zur Halbzeit lagen die Gastgeber lediglich mit 7:3 vorn. Nach dem Seitenwechsel sollte sich die schwache Bestzung des Zwickauer Kaders  jedoch bemerkbar machen. Und so wechselten die Gäste zuerst auf der Torhüterposition, um Mathias Schädlich im Feld spielen zu lassen. Am Ende des dritten Viertels erlebte der erst 15-jährige Max Wüstner seine Feuertaufe bei den Männern. Unglückliche Abschlüsse luden die Berliner jetzt immer öfter zu Kontern ein. Am Ende gewann der Favorit zwar deutlich mit 18:5. Durch das Erreichen des Halbfinales hat sich der SV 04 dennoch für den deutschen Pokal qualifiziert.