Sebastian Hackel spielt in der alten Heimat

Spätestens seit seinem Auftritt bei „Inas Nacht“ und beim Bundevision Songcontest ist Sebastian Hackel nicht mehr nur den Zwickauern ein Begriff. Er macht Musik, bei der man sich freut, dass sie deutsch ist, denn seine Texte lassen einen zuhören und verweilen. Am Mittwoch stattet er seiner Heimat einen musikalischen Besuch im Alten Gasometer ab und spielt ab 20 Uhr seine Lieder. Im Gepäck hat er sein neues  Album „Tageszeitenkurier“. Was für ein treffender Name für ein Album, vor allem für einen Liedermacher, der am liebsten dann seine Songs schreibt, wenn andere schlafen, oder gerade aufstehen – sprich dann, wenn es noch dunkel ist. Hackel ist ein nachdenklicher und aufmerksam beobachtender Mensch, der aus den vielen kleinen Momenten Inspiration für seine Lieder erhält. Menschen zu begegnen, sich mit ihnen auszutauschen, sei „wie einkaufen“, sagt Sebastian Hackel. „Ich nehme nur das mit, was ich mir leisten kann und mich am meisten beeindruckt. Alles andere ist für andere und bleibt beim Gegenüber.“

About Post Author

%d Bloggern gefällt das: