Schumann-Preisträger kehrt nach Zwickau zurück

Unter dem Titel „Erinnerungen“ setzt das Robert-Schumann-Haus Zwickau am Sonntag die Konzertreihe „Schumann Plus“ nach der Sommerpause fort. Um 17 Uhr ist der österreichische Tenor Daniel Johannsen seit seiner erfolgreichen Teilnahme beim Internationalen Schumann-Wettbewerbs 2004 erstmals wieder in Zwickau zu hören. Johannsen gehört zu den meistgefragten Tenören seiner Generation. Nach der Ausbildung zum Kirchenmusiker studierte er Gesang bei Robert Holl in Wien. Er war Meisterschüler von Dietrich Fischer-Dieskau, Nicolai Gedda sowie Christa Ludwig. 2009 legte er eine vielbeachtete CD-Einspielung mit Liedern Robert Schumanns, darunter die „Dichterliebe“ und die Geibel-Gedichten op. 30, vor. Begleitet wird Daniel Johannsen von der Pianistin Tatjana Dravenau, die 2016 als offizielle Begleiterin beim Internationalen Schumann Wettbewerb in Zwickau dabei war. Auf dem Programm stehen Eichendorff-Lieder von Robert Schumann, Hugo Wolf, Ernst Rudorff, Ethel Smyth, Hanns Eisler, Manfred Tojahn und Othmar Schoeck.