Rekord bei der WHZ-Forschungsbilanz

Die Forschungsleistungen der Westsächsischen Hochschule Zwickau waren im Jahr 2011 so groß wie nie zuvor: In 125 Projekten wurden Drittmittelleistungen von insgesamt 7,82 Millionen Euro erbracht, 36 Prozent mehr als im Vorjahr. Die meisten Forschungsleistungen mit ca. 110.000 Euro pro Professor bzw. Professorin wurden von den Fakultäten Automobil-und Maschinenbau sowie Elektrotechnik erbracht. Beide Fakultäten erzielten gegenüber dem Bundesdurchschnitt aller Fachhochschulen sechsfach höhere Drittmitteleinnahmen pro Professor bzw. Professorin. Aber auch die durchschnittliche Drittmittelleistung aller anderen Fakultäten der WHZ liegt immer noch zweieinhalbmal so hoch wie der Bundesdurchschnitt.