Reformations-Kolloquium in Zwickau

LUTHER_CDShorts„Martinus halbenn… – Zwickau und der reformatorische Umbruch“ lautet der Titel eines Kolloquiums, das am 6. und 7. Oktober im Rathaus der Stadt Zwickau stattfindet. Basierend auf dem aktuellen Forschungsstand reflektieren namhafte Historiker aus dem gesamten Bundesgebiet anhand von Streiflichtern quer durch die Geschichte Zwickaus des beginnenden 16. Jahrhunderts, wie es dazu kam, dass die Reformation hier im Unterschied zu anderen deutschen Städten verhältnismäßig früh erfolgreich durchgesetzt werden konnte. Dabei stellen sie diese Entwicklung in den gesamtgesellschaftlichen Kontext dieser Zeit. Breitgefächerte Referate, u.a. über die Zwickauer Propheten als erste Laienprediger, zu Predigerpersönlichkeiten und zur Bildung im 16. Jahrhundert sowie zu den Schul- und Kirchenvisitationen im Zuge der Reformation, aber auch zum Leben im evangelischen Pfarrhaus und zur zeitgenössischen Kirchenmusik stehen exemplarisch für eine Zeit des Aufbruchs in Europa. Zu den Referenten zählen u.a. Prof. Thomas Kaufmann, Vorsitzender des Vereins für Reformationsgeschichte und Universitätsprofessor an der Theologischen Fakultät der Universität Göttingen, sowie Prof. Armin Kohnle, Lehrstuhlinhaber für Spätmittelalter, Reformation und Territoriale Kirchengeschichte an der Theologischen Fakultät der Universität Leipzig.

About Post Author

%d Bloggern gefällt das: