Preisträger springt für Pianistin ein

Kim Da Sol en concert à l'associationFrédréric Chopin, salle du palais de la mutualité.  © Vincent Dargent
© Vincent Dargent

Zwei großbesetzte Kammermusikwerke stehen am Sonntag um 17 Uhr im Robert-Schumann-Haus auf dem Programm: Robert Schumanns Quintett für Klavier, zwei Violinen, Viola und Violoncello und das Sextett seines englischen Freundes William Sterndale Bennett für Klavier, zwei Violinen, Viola, Violoncello und Kontrabass. Während Schumanns Meisterwerk ein Repertoirestück für viele Pianisten ist, handelt es sich bei dem Sextett von Bennett um eine Rarität, die zudem in punkto Virtuosität höchste Ansprüche an den Pianisten stellt. Als die vorgesehene Pianistin Yuki Kobayashi erkrankte, schien es demzufolge nahezu aussichtslos, einen Pianisten zu finden, der in der Lage ist, das schwierige Werk innerhalb von fünf Tagen einzustudieren und mit den Streichersolisten des Leipziger Gewandhausorchesters aufzuführen. Der koreanische Pianist Da Sol Kim ist in der Lage dazu und war bereit kurzfristig einzuspringen. Damit bringt das Konzert zugleich einen weiteren ehemaligen Preisträger der Internationalen Robert-Schumann-Wettbewerbe nach Zwickau zurück. Vor acht Jahren war Da Sol Kim 3. Preisträger und Publikumsliebling.

About Post Author

%d Bloggern gefällt das: