„Plauen zerstört und wieder aufgebaut“

Plauen – zerstört und wiederaufgebaut. So heißt die überaus sehenswerte Ausstellung, welche derzeit in der Galerie im Malzhaus zu sehen ist. Fotografien aus der Sammlung von Lars Buchmann zeigen das zerbombte Plauen. 25 Prozent der Spitzenstadt lagen am Ende des Krieges in Schutt und Asche. Die Fotografien zeigen die Zerstörungskraft der alliierten Fliegerbomben. Zum Zeitpunkt der Dreharbeiten befand sich Plauen in einer besonders dramatischen Situation. Immer wieder sorgten Bombenfunde in der Nachkriegszeit für Entsetzen. Diesmal war es besonders schlimm. Es drohte die größte Evakuierung in der Geschichte der Stadt. Zum Glück handelte es sich bei den gefundenen Metallgegenständen nicht um Bomben. Glück gehabt. Diesmal… In der Ausstellung im Malzhaus geht es aber nicht nur um Zerstörung. Sie zeigt gleichermaßen den Wiederaufbau. Lars Buchmann ist Erzieher im Hort der Rückert-Schule. Er ist leidenschaftlicher Sammler und Plauener mit Herz und Seele.

 

About Post Author

%d Bloggern gefällt das: