PETA-Infomobil in Zwickau

Einen Blick hinter die Kulissen der deutsche Geflügelindustrie und Eierproduktion ermöglichte am Dienstag das Infomobil der Tierrechtsorganisation PETA vor den Zwickau Arcaden. Ein Osterbunny und ein PETA-Aktivist brachten den Passanten mit einer Videodokumentation das Leiden der Hühner näher. Bilder von Knochenbrüchen, verstümmelten Schnäbeln und verwachsenen Füßen sollten die Menschen aufrütteln und dazu bringen, die eigene Ernährung zu überdenken. Nach PETA-Angaben tötet die Eierindustrie jährlich rund 50 Millionen Legehennen und 50 Millionen männliche Küken, da diese aufgrund ihres Geschlechts unrentabel seien. Bundeslandwirtschaftministerin Ilse Aigner werfen die Tierrechtler vor, trotz unhaltbarer Bedingungen bis 2035 an der Haltung von Legehennen in Großkäfigen festhalten zu wollen.