„Novembertage. SpurenSuchen in Zwickau“

Unter dieser Überschrift steht im November eine Veranstaltungsreihe, die sich mit der Geschichte der Stadt und der Gedenkkultur ihrer Einwohner auseinandersetzt. Hintergrund ist der zweite Jahrestag der Hausexplosion in der Frühlingsstraße und der Enttarnung der sogenannten „Zwickauer Terrorzelle“. Neben dem Alten Gasometer e. V. und dem Koordinierungsbüro des Bündnisses für Demokratie und Toleranz gehören die Stadtverwaltung und verschiedene Vereine zu den Veranstaltern. Vom 1. bis 12. November geht es unter anderem um den Stellenwert von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit in der Region, um Schlussfolgerungen aus den Geschehnissen rund um den NSU und das Gedenken an die Opfer rechter Gewalt. Dabei sind zahlreiche künstlerische Formen der Auseinandersetzung zu erleben. Ausstellungen bieten Informationen und Impulse. Kino, Oper und Lesungen eröffnen weitere Zugänge. Höhepunkte bei den „Novembertagen“ sind am 8. November eine Fachtagung und ein großes Bürgerforum zum Umgang der Stadt Zwickau mit dem NSU-Komplex im Alten Gasometer.