NOFV stellt Verfahren ein

BabelsbergDas Sportgericht des NOFV hat das Verfahren gegen Torsten Ziegner und Marc-Philip Zimmermann vom FSV Zwickau wegen des Vorwurfs rassistischer und diskriminierender Beleidigungen gegen einen Spieler des SV Babelsberg sowie gegen Zuschauer des Regionalligaspiels am 1. November in Babelsberg eingestellt. Im Ergebnis der Beweisaufnahme konnte das Gericht bei beiden weder Schuld noch Unschuld feststellen. Man habe das Verfahren in Abstimmung mit beiden Vereinen auch deswegen eingestellt, um aus präventiven Gesichtspunkten Grundwerten wie Toleranz, Menschlichkeit, Antidiskriminierung und fairer Sportsgeist eine Chance zur gemeinsamen Entwicklung zu geben. Die vom Sportgericht eingeräumte und ausbedungene Chance wollen beide Vereine nutzen, um das Babelsberger Projekt „Welcome United 03“ zu unterstützen. Der FSV und die beiden Beschuldigten wollen sich mit 1.500 Euro beteiligen.