Neues Förderung zur energetischen Gebäudesanierung

HeizkostenFür Hauseigentümer, die ihre Heizungen austauschen möchten oder eine Lüftungsanlage einbauen wollen, erweitert die KfW ab 1. April ihr Förderangebot im Programm „Energieeffizient Sanieren“. Neu und daher besonders interessant für Bauherren ist, dass sie auch weitere förderfähige Sanierungsmaßnahmen in die höhere Förderung aufnehmen können. „Ob sich der Umstieg auf eine neue Gebäudetechnik durch die neue Förderung jetzt mehr lohnt als zuvor, muss jedoch im Einzelfall geprüft werden“, so Carla Groß, Energieexpertin der Verbraucherzentrale Sachsen. „Gerade wenn die Förderbedingungen zusätzliche Maßnahmen verlangen, die sonst nicht ergriffen werden würden, sollte man genau hinsehen.“ Mit einer unabhängigen Energieberatung der Verbraucherzentrale kann geprüft werden, ob die Förderung wirtschaftlich vorteilhaft sein kann. Auch Fragen zu den technischen Anforderungen werden beantwortet.