Neue Kinderszenen im Schumann-Haus

Frederike_MoellerRobert Schumanns „Kinderszenen“ sowie Stücke, die darauf Bezug nehmen, stehen im Mittelpunkt eines Konzertes, das am Samstag um 17 Uhr im Robert-Schumann-Haus stattfindet. Zu Gast ist die Düsseldorfer Pianistin Frederike Möller (Foto). Unter dem Titel „Neue Kinderszenen“ stellt sie neben Stücken aus Schumanns Opus 15 Klavierstücke des 19. bis 21. Jahrhunderts vor, die auf die Kompositionen Bezug nehmen. Der im Erzgebirge geborene Schumann-Schüler Theodor Kirchner veröffentlichte 1881 eine Sammlung „Neue Kinderszenen“, die dem Programm den Titel gab. Das Programm wird moderiert von Dr. Matthias Wendt, dem Arbeitsstellenleiter der Robert-Schumann-Forschungsstelle Düsseldorf. Er geht dabei auch auf einzelne Exponate der Sonderausstellung ein, etwa auf Schumann-Zeichentrickfilme, Spieluhren, Toy-Piano und japanische Mangas. Der Eintritt zu dem Konzert, das eine Begleitveranstaltung zur aktuellen Sonderausstellung „Robert und Clara Schumann im internationalen Kinder- und Jugendbuch“ ist, ist frei.