Mutmaßlicher Reifenstecher von Lichtenstein geschnappt

Zwickau – Der SoKo „Reifenstecher Lichtenstein“ der Kripo Zwickau ist es in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft nach umfangreichen und zeitintensiven Ermittlungen gelungen, den mutmaßlichen Reifenstecher von Lichtenstein zu fassen. Ein 55-Jähriger steht im dringenden Verdacht, zwischen Oktober 2013 und September 2018 im Lichtensteiner Stadtgebiet insgesamt 273 Reifen zerstochen zu haben. Dabei entstand ein Gesamtschaden von etwa 33.000 Euro. Nachdem sich im Zuge der kriminalpolizeilichen Ermittlungen Verdachtsmomente gegen den 55-jährigen Lichtensteiner erhärteten, erfolgte Anfang September eine Wohnungsdurchsuchung. Dabei konnten die Ermittler weitere Erkenntnisse gewinnen, die den dringenden Tatverdacht begründeten.